Brienz

das Dorf des Schnitzens am Brienzersee

Brienz

Brienz liegt inmitten charmanter Berge am östlichen Ende des türkisfarbenen Brienzersees. Das gemütliche Dorf ist Ausgangspunkt für Ausflüge ins Berner Oberland, ins Freilichtmuseum Ballenberg, aber auch nach Luzern oder Interlaken oder über die nahe gelegenen Alpenpässe.

Der wahrscheinlich romantischste Teil von Brienz ist die Brunngasse, die im Ausland als "schönste Straße Europas" ausgezeichnet wurde und im Ausland bekannt ist. Die meisten Häuser in der Straße stammen aus dem 18. Jahrhundert und sind mit Holzschnitzereien verziert. Brienz, das als "Dorf des Schnitzens" bekannt ist, hat eine lange Tradition in der Holzverarbeitung und verfügt bis heute über eine Schule für Schnitzen und Geigenbau.

Sommer

Ein Spaziergang entlang der verkehrsfreien Seepromenade, vorbei an kleinen Bootshäfen und Spielplätzen, ist ein erfrischendes Erlebnis. Im Sommer kommen Einheimische und Besucher zum Schwimmen. Der Blick auf den See mit ständig wechselnden Stimmungen ist ein einzigartiges Erlebnis. Und für ein noch intensiveres Seeerlebnis empfehlen wir eine Kreuzfahrt, zum Beispiel an Bord des historischen Salon-Raddampfers «Lötschberg». 

Die beiden Bahnhöfe sind nicht weit vom Einschiffungspunkt entfernt: Brienz liegt an der Schmalspurbahn, die die berühmten Urlaubsziele Interlaken, Meiringen-Hasliberg, Brünig, Luzern und Engelberg verbindet. Die andere Station ist die kleine Basisstation der Dampfrangbahn auf dem Brienzer Rothorn Panorama und Wandergipfel.

Im Freilichtmuseum Ballenberg zeigt ein Blick in die Küchen, Kammern, Wohnzimmer und Werkstätten der authentisch rekonstruierten Häuser und Bauernhöfe der Agrarschweiz aus dem 16. bis 19. Jahrhundert, dass es in diesem Museum nicht darum geht, eine Sammlung von Staub zu zeigen Raritäten, sondern widmen sich dem Ziel, den Besuchern ein echtes Erlebnis zu bieten.